Tipps zum Wäschetrocknen

In fast jedem Haushalt gibt es des Öfteren Schmutzwäsche, die in die Waschmaschine und danach auch selbstverständlich irgendwie und am besten sehr schnell getrocknet werden muss. Das richtige Waschen von Schmutzwäsche ist im Prinzip keine Wissenschaft für sich und jeder sollte dies einigermaßen beherrschen, allerdings gibt es immer wieder ein paar Punkte, die beachtet werden müssen, damit das weiße Shirt nach der Wäsche auch noch weiß ist. Hausfrauen und Hausmänner haben nach dem Waschvorgang die Möglichkeit ihre Wäsche einfach an der Luft trocknen zu lassen oder aber in einen Trockner zu tun. Bei Frost trocknet die Wäsche leider nicht so gut und deshalb werden im Winter vor allem die Trockner bevorzugt.

In Zeiten von Wäschetrocknern ist es eigentlich noch immer die beste Möglichkeit, seine Wäsche an der frischen Luft trocknen zu lassen. Sonne, Luft und Licht trocknen Bekleidungsstücke sehr schnell und effektiv. Zudem ist diese Art der Trocknung sehr effektiv und die Wäsche riecht danach angenehm frisch. Die Sonne ist zudem ein natürliches Bleichmittel und sorgt dafür, dass auch die letzten Reste der Flecken rausgehen. Hartnäckige Flecken können auf diese Weise ganz natürlich entfernt werden. Bei Regen ist das Ganze aber nicht so toll und hier kann man auch gut und gerne auf Wärmepumpentrockner zurückgreifen, man kann sich ja auch gut mittels Wärmepumpentrockner Test über geeignete Geräte informieren. Dieser arbeitet total engerieeffizient und demnach kann man ihn guten Gewissens einsetzen. Wer seine Wäsche richtig aufhängt, kann sogar auf das lästige Bügeln verzichten, wenn man die Wäsche direkt aus der Maschine nimmt, wenn die Waschmaschine fertig ist. Shirts und Langarm-Shirts werden mit dem Bund ein wenig über die Leine gelegt und dann kann man an die Seite einfach zwei Wäscheklammern machen und schon hat man danach glatte Kleidung. Röcke und lange Hosen sowie Shorts können ebenfalls am Bund aufgehängt werden und hier mit zwei Wäscheklammern befestigt werden. Socken hingegen sollte man immer an der Spitze aufhängen. Hierfür gibt es sogar spezielle Sockenhalter. Blusen, Hemden und Kleider trocknen besonders gut, wenn man sie direkt auf Kleiderbügel hängt und dann gibt es auch keine Falten. Jacken kommen ebenfalls am besten auf einen Bügel. Bei Bettbezügen ist das Ganze schon ein bisschen schwerer, weil diese so unglaublich groß sind. Wenn man es hier aber auch geschickt anstellt und die Öffnung zum Wind aufhängt, wird man auch hier keine Probleme mehr bekommen. Der Bezug bläst sich dann wie ein Segel auf und trocknet viel besser und außerdem gibt es viel weniger Falten.

Auch interessant...

Die optimalen Badfliesen für das neue Badezimmer finden

Richtig Umsteigen auf E-Zigaretten

Finca Mallorca

So kombiniert man Farben

Samsung Galaxy S7 im Test

Tipps für ein gemütliches Schlafzimmer

Welches Laufrad wähle ich für mein Kind

League of Legends Anfängertipps

KINDERLEICHTE PRALINEN- ZUSAMMEN MIT DEN KIDS PRALINEN HERSTELLEN

Zwiebelschalenprinzip im Herbst und Winter

Das ist das beste Porsche Modell