KINDERLEICHTE PRALINEN- ZUSAMMEN MIT DEN KIDS PRALINEN HERSTELLEN

Veröffentlicht von Admin6KINDERLEICHTE PRALINEN- ZUSAMMEN MIT DEN KIDS PRALINEN HERSTELLEN

Kinder lieben Süßes. Kinder wollen beschäftigt sein und helfen gerne einmal in der Küche mit, besonders wenn es um die Herstellung von leckeren Pralinen geht.
Stellen Sie gemeinsam mit Ihrem Nachwuchs, kleine, feine Leckereien her, die Ihre Kleinen dann stolz als Dessert beim Familienessen, oder nett verpackt, als Geschenk, präsentieren können.
Pralinen selber machen ist kinderleicht.
Ihre Kinder sind bestimmt Feuer und Flamme wenn es um das Mithelfen beim Zubereiten solcher Köstlichkeiten geht.
Erklären Sie den Kindern welche Zutaten Sie brauchen werden und planen Sie gemeinsam mit ihnen wie Sie genau vorgehen werden und wie Ihr Kind die Pralinen verzieren kann. 
Lassen Sie Ihr Kind dabei aber niemals unbeaufsichtigt.

Hier ein  Grundrezept für einfache Pralinen:

Zutaten: 
200g Löffelbiskuit
350g Milchschokolade 
100g weiche Butter
100g Puderzucker
Pralinenförmchen

Zum Verzieren: 
bunte Zuckerraspeln
Puderzucker oder Schokoraspeln

Das Löffelbiskuit zerkleinern (am besten in eine kleine Plastikfrühstückstüte geben und mit dem Nudelholz zerdrücken).
Die Schokolade schmelzen und mit den zerbröselten Biskuit in eine Schüssel geben. Butter und Puderzucker hinzufügen und gut verkneten. Für 20 Minuten in den Eiskasten stellen.
Die Kinder haben danach die Aufgabe mit einem Löffel eine kleine Menge Teig zu nehmen und mit sauberen Händen kleine Kugeln zu formen und diese dann in einem Teller mit bunten Zuckerraspeln oder in Puderzucker zu wälzen.
Danach in Pralinenförmchen aufbewahren oder als süßes Geschenk verpacken.
Damit haben die Kleinen ein selbstgemachtes, nettes Geschenk, das für viele Anlässe Freude bei den Beschenkten bringen kann.
Auf die selbe Art kann man auch mit weißer Schokolade köstliche Pralinen selbst machen.
Ihre Kids werden diese besonders süße Variante lieben.
Eine gesunde Variante davon wäre dunkle Schokolade mit einem mindestens 80% Kakaoanteil zu verwenden.

Animieren Sie Ihr Kind dazu, selbst kreativ zu sein.
Wenn Sie kandierte Früchte, Pistazien oder Nüsse zuhause haben, könnten Sie vorschlagen, etwas größere Pralinenkugeln zu formen und damit den Pralinen ein Gesicht zu zaubern.
Auch mit Gummibärchen oder Smarties lassen sich selbstgemachte Pralinen phantasievoll dekorieren.

Hier noch ein weiteres Rezept für einfache Pralinen, die man ohne viel Aufwand mit Kindern herstellen kann :

Zutaten: 
85g Butter
85g Puderzucker
1 Esslöffel Kakao
Schokoladenraspeln

Die Butter schaumig schlagen und mit dem Puderzucker vermischen. Den Kakao und die Schokoraspeln beifügen.
Die Mischung sollte dann um fest zu werden, für eine halbe Stunde in den Kühlschrank gestellt werden.
Danach kann Ihr Kind aus der Masse kleine Kugeln formen.
Nun gibt es unzählige Möglichkeiten aus den geformten Kugeln kleine Kunstwerke zu zaubern:

Kleine Schneekugeln: Die Pralinen in Puderzucker, welchen man in eine kleine flache Schüssel gibt, wälzen.

Süße, kleine Igel : Kugeln etwas flach drücken und mit kleinen Mandelstiften bestücken.

Schmetterlinge: Masse in Schmetterlingsform bringen und mit wenig Koksraspeln bestreuen.

Bunte Pralinen: Zum Überziehen der Kugeln Fondant oder Kuvertüre in verschiedenen Geschmacksrichtungen verwenden. 
Aufbewahrt werden die kleinen Köstlichkeiten am besten in kleinen Förmchen aus Papier in einer Dose.

Richtig Umsteigen auf E-Zigaretten

Veröffentlicht von Admin1Richtig Umsteigen auf E-Zigaretten

Beim Rauchen zieht der Qualm in die Kleidung und sorgt für unangenehme Gerüche, außerdem ist die Verwendung in vielen Gebäuden und Plätzen nicht mehr erlaubt. Zudem lauern viele Gefahren für die eigene Gesundheit. Wenn dennoch nicht darauf verzichtet werden soll, bietet die E-Zigarette eine praktische Alternative. Bei der Verwendung entsteht kein Rauch sondern Dampf, aufgrund der technischen Gegebenheiten. Der Markt bietet mittlerweile ein großes Sortiment an Modellen, da ist es nicht so einfach etwas Passendes zu finden. Für Einsteiger gibt es sogenannte Starter Sets, welche sich zum Ausprobieren sehr gute eignen. Für kleines Geld gibt es neben der eigentlichen elektronischen Zigarette auch eine passende Anleitung.

Worauf gilt es zu achten?

Besonders Neueinsteiger müssen sich am Anfang an die Umstellung erst mal gewöhnen, denn bei der elektronischen Zigarette wird nicht geraucht, sondern gedampft. Dabei ist es wichtig gleichmäßig einen Zug zu nehmen, um den Geschmack richtig genießen zu können. Dazu den Dampf langsam einatmen und nicht einfach nur hektisch dran ziehen. Bei diesen Modellen wird das vorhandene Nikotin deutlich langsamer abgegeben. Um sich daran besser gewöhnen zu können, kann ein Set mit einem höheren Nikotingehalt den Anfang erleichtern. Wenn das „dampfen“ im Laufe der Zeit besser funktioniert, sollte ein Modell mit einem niedrigeren Gehalt an Nikotin gewählt werden.

Kompatibles Set

Bei der Anschaffung von einem E-Zigaretten Set muss unbedingt auf eine Kompatibilität geachtet werden, damit ist gewährleistet, dass die „Hardware“ auch zueinander passt. Die einzelnen Bestandteile sind allerdings nicht für einen langjährigen Gebrauch ausgelegt, daher kann es durchaus lohnenswert sein, sich für den Anfang gleich zwei Sets zu besorgen, welche miteinander kompatibel sind. Gängige Modelle auf dem Markt sind dazu so ausgelegt, dass andere Personen davon nicht gestört und belästigt werden.

Konsum am Anfang nicht übertreiben

Gerade am Anfang sollte der E-Konsum nicht übertrieben werden, denn das Nikotin entfaltet sich langsamer als bei herkömmlichen Zigaretten. Besonders zu Beginn besteht die große Gefahr zu viel am Gerät einzuziehen. Dies kann negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben, wie zum Beispiel Übelkeit, Schwindel oder auch Kopfschmerzen. Treten diese Symptome auf, auf jeden Fall eine länger Pause einlegen oder das Gerät erst mal zur Seite legen. Der eigene Körper muss sich auf eine veränderte Nikotinaufnahme gewöhnen und dies kann einige Zeit in Anspruch nehmen.

Übung schafft Vertrauen

Bei E-Zigaretten wird deutlich sanfter gezogen als bei herkömmlichen, daher sollte der richtige Umgang etwas geübt werden. Zudem hat jedes Modell ein paar Eigenarten, die erst mit der Zeit erkannt werden. Am Anfang ist es somit möglich, dass es mit dem Dampfen nicht gleich perfekt klappt. Was den Geschmack angeht, gibt es unterschiedliche Merkmale, die im Laufe der Zeit herausgefunden werden müssen, was am besten zu einem passt. Ein Umstieg zu einer anderen Marke, stellt dabei kein großes Problem dar.

League of Legends Anfängertipps

Veröffentlicht von Admin3League of Legends Anfängertipps

Jeder, der beginnt League of Legends zu spielen, wird schnell mit dem Ausdruck „Lear to play, noob OMG“ beschmissen, denn jeder Anfang ist schwer und man wird gerade bei diesem Strategie-Spiel nicht von Beginn an die Nase vorne haben und direkt alles beherrschen. Es gehört viel Übung aber auch ein wenig Wissen dazu. Man kann sich demnach ein bisschen vorbereiten, ehe man das erste richtige Spiel startet. Vorab schon mal die Infos, dass man keine League of Legends Riot Points kaufen muss, um das Spiel zu spielen oder gut zu werden. Man kann diese Points lediglich kaufen, wenn man sich bestimmte Spieler oder Welten freischalten will. Playstation Network Guthaben kann man hier aufladen!

Der Einstieg ist das wohl beliebteste MOBA Spiel League of Legends ist nicht einfach und die Community wird es einen spüren lassen, wenn man nicht gut ist. 27 Millionen Spieler, die sehr ehrgeizig sind, beschäftigen sich fast täglich mit diesem Spiel und sind gegenüber Neulingen nicht immer ganz so nett. Wer nicht weiß, was er tut, wird von seinem Team beschimpft und viele lassen sich davon schnell unterkriegen. Das versaut dann auch die Freude am Spiel, was jedoch niemals passieren sollte. Zuerst einmal sollte man sich demnach ein Tutorial anschauen, damit man die Grundlagen des Spieles versteht und besser gerüstet ist. Vasallen töten bringt Gold und Erfahrung und Türme des Gegners zerstören ist auch unablässig. Zuletzt geht es aber darum den Nexus zu zerstören, denn erst dann ist das Spiel gewonnen und alle sind zufrieden. Ab diesem Punkt helfen nur noch LoL Guide und viel Übung sowie lernen von anderen Spielern weiter. So simpel das Spiel auch auf den ersten Blick erscheinen mag, es ist sehr komplex und je nach Champion muss man sich immer wieder andere Taktiken überlegen und sich weiterentwickeln. Es gibt einige grundlegende Tipps, die man sich zu Herzen nehmen kann im 5 vs 5 Modus, den man zu Beginn immer spielen wird. Ein guter LoL Spieler sollte die Kluft kennen. Sie besteht nämlich aus zwei Basen, die sich gegenüberliegen und diese sind durch Lanes miteinander verbunden. Dazwischen gibt es ein Waldgebiet – den Jungle – und auf den Lanes laufen immer wieder Vasallen entlang und werden ganz automatisch und computergesteuert gegen einen ankämpfen, damit man den Nexus nicht so einfach zerstören kann. Im Jungle gibt es außerdem Monster, die man bekämpfen muss. Diese nennen sich Creeps. Wie man sieht, gibt es einiges an Wissen aufzubauen, ehe man antritt und genau das sollte man auch tun, um nicht gleich wieder vergrault zu werden.

Welches Laufrad wähle ich für mein Kind

Veröffentlicht von Admin3Welches Laufrad wähle ich für mein Kind

Die Firma Puky ist seit vielen Jahren ein namhafter Hersteller von Kinderfahrzeugen, den einige sicher kennen. Sie überzeugt in vielen Bereichen mit ihren Fahrzeugen. In folgendem Artikel möchte ich Dir das Puky Wutsch aus der "my first Puky" Reihe vorstellen und seine Vor- und Nachteile aufzeigen.

Was ist ein Puky Wutsch?

Für ein herkömmliches Laufrad ist Dein Kind noch zu klein? Dreirad fahren gefällt Deinem Kind aber auch nicht so richtig? Dann hat Puky mit diesem Fahrzeug genau das richtige, denn dieses Anfängerlaufrad ist die Vorstufe des richtigen Laufrades. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es sowohl vorne als auch hinten, zwei Räder besitzt. Durch die besagte Doppelbereifung ist es Deinem Kind schon sehr früh möglich, sicher damit fahren zu können, ohne schnell zu kippen. Auch bietet die angenehm breite Sitzfläche einen sicheren Halt für Dein Kind. Aufgrund der niedrigeren Höhe können auch kleinere Kinder sehr gut fahren. Später, wenn dein Kind größer ist, steigt es ohnehin auf ein richtiges Laufrad oder Fahrrad um. Somit stellt die nicht verstellbare Höhe des Sitzes kein sonderlich großes Problem dar. Puky hat mit diesem Fahrzeug ein geniales Einsteigermodell für Dein Kind geschaffen, um erste Erfahrungen im Laufradbereich zu sammeln.
Das Puky Wutsch gilt daher als sehr beliebtes Fahrzeug der "my first Puky" Reihe.

Vor- und Nachteile im Überblick

Vorteile:
- ideale Größe für die ersten Anfänge
- doppelte Reifen für sicheren Halt
- ergonomische Griffe
- breite, komfortable Sitzfläche
- sehr leicht
- sehr leise Räder
- bereits für Kinder ab 1,5 Jahren geeignet
- bereitet sicher auf Laufrad fahren vor

Nachteile:
- kein verstellbarer Sitz
- keine Bremsen

Also Fazit kann ich sagen, dass sich die Anschaffung eines solchen Rades sehr lohnt, denn Dein Kind wird sicher auf ein Laufrad vorbereitet. So steht dem Start in die Welt der Lauf- und Fahrräder nichts mehr im Weg.

Weiterführende Infos zu Kinderbedarfs Artikel:
http://www.zwillingsratgeber.de/windeln-im-test/
http://www.zwillingsratgeber.de/windeleimer-vor-und-nachteile/

Tipps für ein gemütliches Schlafzimmer

Veröffentlicht von Admin2

Wenn es darum geht, das eigene Schlafzimmer einzurichten, so braucht man immer ein wenig Feingefühl, weil man hier schließlich immer zur Ruhe kommen will. In diesem Raum soll man erholsam schlafen und auch nach schlechten Tagen wieder voller Energie und neuer Kraft am nächsten Tag frisch ins Leben starten können. Für Möbel, die einfach nur schick aussehen, ist hier kein Platz. Man muss hier stets auf sein eigenes Gespür vertrauen und die Dinge kaufen, die einen glücklich machen und dafür sorgen, dass man sich wohl fühlt.

Zunächst einmal sollte man sich passende LED Leuchtmittel überlegen. Besonders interessant dürften LEDs für jeden sein. Ausdrücke wie e27 Fassung für LED, LED G9 Osram, G9 LED 40W, LED Panel oder auch 12V LED Spot dürften den meisten erst mal nicht viel sagen, allerdings kann man mit all diesen Leuchtmitteln unglaublich tolle Effekte kreieren. Insbesondere Spots an der Decke wirken super schön und können auch als eine Art Sternenhimmel angesehen werden. Insbesondere im Schlafzimmer ist das super schön, wenn man am Abend noch ein wenig „die Sterne“ beobachten kann.

Ansonsten kommt es bei der Auswahl der Möbel immer darauf an, was man selbst bevorzugt. Viele mögen den Landhausstil und Holzbetten. Diese sind besonders gemütlich. Es gibt aber auch tolle Betten und Möbel im Industrial Style. Hier dominieren Metall Elemente. Oft wirkt dies aber auch ein wenig kühl, wenn man nicht aufpasst. Wen es um eine erholsame Nacht geht, so sollte die Optik aber immer an zweiter Stelle stehen. Für einen gesunden Schlaf braucht man auf jeden Fall eine bequeme Matratze, die einem nicht den Rücken kaputtmacht. Kaltschau, Federkern und Latex sind hier besonders beliebt. Federkernmatratzen sind sehr gut für die Durchlüftung und sind deshalb besonders gut für Menschen, die viel und schnell schwitzen. Viele Kissen sorgen außerdem immer dafür, dass es gemütlich ist. Gerade in Hotels merkt man es immer wieder, wie schön es sein kann, wenn man eine Flut an Kissen zur Verfügung hat auch wenn man diese gar nicht alle braucht. Wie bereits erwähnt, sollte man bei der Beleuchtung im Schlafzimmer keine Kompromisse eingehen. In keinem anderen Raum hat das Licht einen so enormen Einfluss auf unseren Zustand als hier. Man braucht hier vor allem warmes Licht, da dieses uns ermüden lässt. Wenn man nur einige von diesen Ideen beachtet, wird man sich direkt wohlfühlen und wenn man sich wohl fühlt, wird man automatisch auch besser und gesünder schlafen.

Tipps zum Wäschetrocknen

Veröffentlicht von Admin3Tipps zum Wäschetrocknen

In fast jedem Haushalt gibt es des Öfteren Schmutzwäsche, die in die Waschmaschine und danach auch selbstverständlich irgendwie und am besten sehr schnell getrocknet werden muss. Das richtige Waschen von Schmutzwäsche ist im Prinzip keine Wissenschaft für sich und jeder sollte dies einigermaßen beherrschen, allerdings gibt es immer wieder ein paar Punkte, die beachtet werden müssen, damit das weiße Shirt nach der Wäsche auch noch weiß ist. Hausfrauen und Hausmänner haben nach dem Waschvorgang die Möglichkeit ihre Wäsche einfach an der Luft trocknen zu lassen oder aber in einen Trockner zu tun. Bei Frost trocknet die Wäsche leider nicht so gut und deshalb werden im Winter vor allem die Trockner bevorzugt.

In Zeiten von Wäschetrocknern ist es eigentlich noch immer die beste Möglichkeit, seine Wäsche an der frischen Luft trocknen zu lassen. Sonne, Luft und Licht trocknen Bekleidungsstücke sehr schnell und effektiv. Zudem ist diese Art der Trocknung sehr effektiv und die Wäsche riecht danach angenehm frisch. Die Sonne ist zudem ein natürliches Bleichmittel und sorgt dafür, dass auch die letzten Reste der Flecken rausgehen. Hartnäckige Flecken können auf diese Weise ganz natürlich entfernt werden. Bei Regen ist das Ganze aber nicht so toll und hier kann man auch gut und gerne auf Wärmepumpentrockner zurückgreifen, man kann sich ja auch gut mittels Wärmepumpentrockner Test über geeignete Geräte informieren. Dieser arbeitet total engerieeffizient und demnach kann man ihn guten Gewissens einsetzen. Wer seine Wäsche richtig aufhängt, kann sogar auf das lästige Bügeln verzichten, wenn man die Wäsche direkt aus der Maschine nimmt, wenn die Waschmaschine fertig ist. Shirts und Langarm-Shirts werden mit dem Bund ein wenig über die Leine gelegt und dann kann man an die Seite einfach zwei Wäscheklammern machen und schon hat man danach glatte Kleidung. Röcke und lange Hosen sowie Shorts können ebenfalls am Bund aufgehängt werden und hier mit zwei Wäscheklammern befestigt werden. Socken hingegen sollte man immer an der Spitze aufhängen. Hierfür gibt es sogar spezielle Sockenhalter. Blusen, Hemden und Kleider trocknen besonders gut, wenn man sie direkt auf Kleiderbügel hängt und dann gibt es auch keine Falten. Jacken kommen ebenfalls am besten auf einen Bügel. Bei Bettbezügen ist das Ganze schon ein bisschen schwerer, weil diese so unglaublich groß sind. Wenn man es hier aber auch geschickt anstellt und die Öffnung zum Wind aufhängt, wird man auch hier keine Probleme mehr bekommen. Der Bezug bläst sich dann wie ein Segel auf und trocknet viel besser und außerdem gibt es viel weniger Falten.

Die optimalen Badfliesen für das neue Badezimmer finden

Veröffentlicht von Admin1Die optimalen Badfliesen für das neue Badezimmer finden

Irgendwann braucht jeder mal eine neue Einrichtung im Badezimmer. Ob nun eine komplette Kernsanierung ansteht oder aber lediglich die Dekoration neu gekauft wird, bleibt jedem selbst überlassen. Wer kein Geld für neue Bad fliesen hat, kann sich auch überlegen, zum Pinsel zu greifen. Wer sich etwas Mühe gibt, kann aus alten Fliesen nämlich auch mit weniger Geld ein wunderschönes und modernes Badezimmer zaubern. Fliesen streichen hört sich im ersten Moment vielleicht nicht sehr praktisch an, ist es aber.

Wenn es darum geht, das Badezimmer einzurichten, muss man nur auf wenige Dinge achten. Die heutigen Preise sprechen eigentlich schon für sich. Man kann sich eigentlich nicht vorstellen, dass man in diesem Bereich irgendwo sparen kann. Man sollte dem Badezimmer aber immer ein bisschen Beachtung schenken, weil man gerade hier mit wenig Aufwand eine echte Wohlfühloase schaffen kann. Zudem kann man ein paar günstige Accessoires kaufen und schon hat man ein stimmiges Bild erzielt. Gerade, wenn man einen stressigen Arbeitstag hinter sich hat, wünscht man sich oft einfach nur eine warme Dusche oder ein entspanntes Bad. Auch Erkältungsbäder tun gleich noch viel wohler, wenn man in einem hübschen Badezimmer liegt.

Als erstes sollte man sich ein wenig Zeit nehmen, um im Internet anständig zu recherchieren und sich etwas Inspiration zu nehmen. Die Recherche ist der erste Schritt für einen 1a Preisvergleich. Im Internet werden vor allem Armaturen günstiger angeboten, weshalb man in diesem Bereich auf jeden Fall zuschlagen sollte. In Puncto Waschbecken kann man auch gerne vor Ort in einen Baumarkt gehen und sich für eine hochwertige Variante entscheiden. Hier kann es auf jeden Fall ein bisschen teurer werden, allerdings lohnt es sich dann auch. Wenn man sich im Netz ein wenig umschaut, kann man auf jeden Fall Schnäppchen machen, allerdings weiß man dann nie, welche Qualität auf einen zukommt.

Es kommt auch vor, dass man im Fachhandel Armaturen bekommen kann, die dann unter dem gewöhnlichen Preis liegen. Bei Badewannen aus Acryl bekommt man häufig zu hören, dass man aufpassen muss. Diese Wannen sind zwar nicht sehr robust, allerdings halten sie oft sehr lange. Zudem sind sie sehr sicher und man rutscht nicht so leicht darauf aus. Stahlbadewannen hingegen bringen ein extrem hohes Risiko mit, weshalb hier immer Rutschmatten benötigt werden, die auch nicht unbedingt schön aussehen. Zudem sieht man hier leichter Rückstände, wenn man zum Beispiel mal ein Moorbad nimmt. Eine der letzten Stationen ist meistens der Baumarkt. Hier kann man auf jeden Fall einige Schnäppchen finden, die man im Internet übersieht. Oft bekommt man hier sogar Markenprodukte.

Samsung Galaxy S7 im Test

Veröffentlicht von Admin3Samsung Galaxy S7 im Test

Samsung bietet seinen Kunden schon länger preiswerte und rundum hochwertige Handymodelle und kann demnach auf jeden Fall mit Apple mithalten. Auch das neue Samsung Galaxy S7 schneidet in vielen Tests super ab und konnte überzeugen. Wie bei jedem Smartphone ist es auch hier wichtig, sich eine Samsung Galaxy S7 Hülle zuzulegen, weil man das Gerät nur so vor Schäden schützen kann.

Das neuste Schnäppchen bei Samsung ist das Galaxy S7. Prinzipiell hat Samsung mit der Wiedereinführung des Speicherkarten Slots allen Kunden geholfen, die damals so genörgelt haben. Man kann das Galaxy jetzt mit bis zu 200GB ausstatten, wenn man eine microSD Karte einsetzt. Der interne Speicher bietet 32 GB. Trotz Wechselakku ist das neue Gerät auch gegen jegliche Umwelteinflüsse geschützt und somit kann ihm Wasser und Staub nichts anhaben. Auch gegen ein dauerhaftes Untertauchen gibt es jetzt keinen Einwand mehr und man kann sein Handy ganz einfach mit ins Wasser nehmen und auch hier tolle Bilder machen. Beim S7 ist zudem die Verarbeitungsqualität besser, wenn man es mit dem Vorgängermodell vergleicht. Die edle Spiegelung der schwarzen Rückseite fällt besonders auf. Leider muss man aber auch dazu sagen, dass man hier dann auch Fingerabdrücke sieht, was weniger schön aussieht. Der Rahmen aus Aluminium vermittelt einen besonders wertvollen Eindruck, allerdings lässt sich der Home-Button nur schwer eindrücken. Wenn es um die Kamera geht, so kann man sagen, dass diese wirklich hervorragend arbeitet und gestochen scharfe Bilder macht. Zusammen mit der weiteren Offenblende sorgt das dafür, dass viel mehr Lichteinfall gegeben ist und das sorgt wiederum dafür, dass das Bild hell und kaum verrauscht ist. Auch der Autofokus ist verblüffend, da dieser eine unglaubliche Geschwindigkeit vorweist. Hier kommt die Dual Pixel Technologie zum Einsatz. Man kann Motive in Echtzeit scharf stellen. Was man ein wenig bemängeln kann ist, dass es keinen echten Front Flash gibt, allerdings ist der Display Flash auch ausreichend. Für besonders kreative Fotografen gibt es auch noch viele Profi Einstellungen wie manuelles Feintuning und eine Option für Essen. Zudem kann man Slowmotion Aufnahmen machen. Hierbei werden 240 Bilder pro Sekunde aufgenommen.

Im Gesamten betrachtet kann man das Handy also auf jeden Fall weiterempfehlen, da es mit den Apfelprodukten mithalten kann und äußerst benutzerfreundlich arbeitet. Insbesondere diejenigen, die gerne und oft Bilder mit ihrem Handy schießen, sind hier an genau der richtigen Adresse.

So kombiniert man Farben

Veröffentlicht von Admin2So kombiniert man Farben

In vielen Kleiderschränken von Damen findet man oft nur schwarz weiß, was auf Dauer aber etwas eintönig werden kann. Erst Farben machen das Leben aber bunter, weshalb man sich auch mal etwas trauen sollte. Man sollte natürlich nicht wie ein Paradiesvogel durch die City laufen, allerdings kann es schon wahre Wunder wirken, wenn man sich nur mal ein bisschen was traut. Der ein oder andere Farbkleks kann schon für mehr Freude sorgen.


Gerade auch was Mützen und Caps angeht, kann man besonders gut spielen und sich im New Era Shop zum Beispiel auch mal eine farbige Cap aussuchen und diese dann kombinieren. Es gibt aber auch Kleidungsstücke, die rot und pink gemustert sind, die man dann noch mit einem zusätzlichen Kleidungsstück in der gleichen Farbe aufpeppen kann. Solche Kombinationen sollten aber das bleiben, was sie schon immer waren: Und zwar Out. Das ist dann auch mal zu viel des Guten. Oft wollen Modemagazine aber genau das als trendy und hip verkaufen. Die Kombination aus solchen Farben kann aber niemals schön wirken. Rot ist nichtsdestotrotz eine wunderschöne Farbe, die fast jede Frau tragen kann. Rote Schuhe zum Beispiel hat fast jeder und so schwer ist es auch gar nicht, diese zu kombinieren. Man kann sie zum Beispiel einfach mit einer grauen Hose oder einem schwarzen Oberteil tragen und schon werden alle Augen direkt nach unten gehen. Das Farbprinzip funktioniert auch eigentlich immer und bei allen Farben. Genauso gut kann man eine rote Hose mit einem grauen Oberteil und weißen Sneakern kombinieren. Aber auch mit Grau kann man vieles aufwerten, denn eigentlich ist diese Farbe gar nicht so trist. Andere Farbtöne können damit besonders gut zum Leuchten gebracht werden. Eine graue Jeans kann man zu fast allem tragen. Richtig gut sehen auch leuchtende blaue Blusen dazu aus. Oder aber ein Tshirt in petrol oder mintgrün. Grau ist jedenfalls die Basis, die die Wirkung anderer Farben verstärkt. Beige ist ein Ton, der auf jeden Fall auch in einem jeden Kleiderschrank zu finden sein sollte. Hiermit kann man tolle klassische Farbkombinationen hinbekommen, die immer leuchtend aussehen. Ein Rock oder eine Hose in beige zum Beispiel kann man besonders gut mit hellblau kombinieren. Pumps im Hautton passen ebenfalls gut dazu und verlängern zudem die Beine optisch. Blaue Schuhe lassen sich gut Ton in Ton kombinieren oder einfach zu einer beigen Hose.

Finca Mallorca

Veröffentlicht von Admin1Finca Mallorca

Die Balearen sind schon seit langer Zeit das beliebteste Reiseziel der Deutschen. Insbesondere sticht natürlich Mallorca heraus, weil man hier nur wenigen Stunden Anreisezeit hat und gleichzeitig auch den Geldbeutel schonen kann. Gerade wenn man mit der gesamten Familie verreisen möchte also nicht die schlechteste Idee.

Viele verbringen ihren Urlaub am liebsten in Ferienhäusern, die sich direkt am Strand oder in der Innenstadt Mallorcas befinden. Fincas auf Mallorca gibt es viele, was man schnell merken wird, wenn man einfach mal nach „Finca Mallorca“ bei Google sucht. Von Häusern mit einfacher Ausstattung bis hin zu sehr komfortablen Domizilen wird man hier alles finden und vor allem wird die Auswahl jedem Anspruch gerecht. Man kann direkt am Meer wohnen oder aber ganz idyllisch im Hinterland. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, sich ein Ferienhaus oder eine Finca auf Mallorca zu buchen. Der Weg ins Reisebüro ist natürlich eine Möglichkeit, allerdings gibt es auch weitere Suchmöglichkeiten, die viel einfacher sind. Gemeint ist hiermit das Internet. Hier bieten auch viele Privatpersonen ihre Unterkünfte an. Wenn dann endlich die Entscheidung für das Traumhaus gefallen ist, kann man direkt online einbuchen.

Mallorca steht generell für Sonne, Strand, Meer und tolle Wanderrouten. Shopping und Partys müssen hier auch nicht ausgelassen werden. Ein Ferienhaus am Strand ist besonders gut für die gesamte Familie. Wenn die Erwachsenen in der Sonne entspannen, können die Kinder plantschen und im Sand buddeln und Sandburgen bauen. Wassersportler kommen hier ebenfalls auf ihre Kosten und können Schnorcheln, Tauchen oder auch Surfen. Naturliebhaber können in einem Ferienhaus im Inselinneren entspannen und tolle Wandertouren machen. Neue Energie tanken kann man auch, wenn man Rad fährt oder Fischerorte besucht. Aber auch Menorca ist wunderschön. Hierbei handelt es sich um eine sehr kontrastreiche Insel, die 1993 von der UNESCO zum Biosphärenreservat ernannt wurde. Die Küste im Norden zeigt sich eher zerklüftet, wohingegen im Süden Traumstrände auf einen warten. Ibiza ist eine der lebendigsten Inseln und wirkt sehr aufgeweckt und farbefroh. Wer es besonders lebhaft mag, der kann in einem Ferienhaus an der Playa d’en Bossa unterkommen. Aber auch San Antonio ist wunderschön und auch hier kann man super entspannen. Sonnenanbeter können am Tag die weißen Sandstrände genießen, die man hier fast überall hat. Am Abend heißt es dann eher Party und durch Bars sowie Clubs ziehen. Man kann aber auch Ruhe und Erholung bekommen, wenn man sich an den richtigen Orten aufhält. Man kann sich zum Beispiel Ferienhäuser in einem Hinterland mieten, wo es dann eher bäuerlich zugeht. Hier kann man auf jeden Fall die Seele baumeln lassen und so richtig relaxen und abschalten.